Le Doc

KÜCHE: französisch/Deutsch
Sternstrasse 68, 40479 Düsseldorf
TELEFON: 0211 485347
www.le-doc.de
ÖFFNUNGSZEITEN:
Mittwoch bis Sonntag: 17:30 – 00:00 Uhr
MOntag und Dienstag geschlossen

Besucht am  5. Oktober 2018.

Auch das „Le Doc“ in Pempelfort stand schon länger auf der Liste der Restaurants, die wir mal besuchen wollten. Anfang Oktober war es dann endlich soweit für unseren Besuch im „deutsch-französischen Restaurant“ (so die Eigenbezeichnung des Betreibers Boris Weeger).

Essen:

Wir probierten für Euch die folgenden Gerichte:

Möhren-Ingwer-Suppe (€ 6,–)

Flusskrebse auf Blattspinat in Käse-Sahne-Sauce überbacken (€ 9,–)

Ziegenkäse auf Le Puy-Linsengemüse, dazu Drillinge (€ 13,50)

Rehrücken mit Wildpreiselbeersauce, Wirsinggemüse und Spätzle (€ 31,–)

Dazu folgten wir der Weinempfehlung des Service, einem „mittelschweren“ Cuvée aus Cabernet und Merlot.

Die Küche begrüßte uns mit einen kleinem Amuse Gueule, einem frischen saftigen Matjes auf lockerem Schwarzbrot. Danach kamen auch schon schnell die Vorspeisen: Die Suppe war sehr geschmackvoll und fein gewürzt. Die Flusskrebse waren sehr gut gegart und die Sauce ein cremiges Gedicht dazu, freilich immer noch leicht genug und nur dezent gewürzt. Die Flusskrebse standen weiter im Vordergrund.

Auch die Hauptspeisen überzeugten voll: Die Le Puy Linsen waren mit feinem, leichten Dressing in Szene gesetzt und behielten ihren aromatischen Eigengeschmack. Der Käse hatte den richtigen Garpunkt. Die knusprigen Drilligen schafften einen deftigen Kontrapunkt dazu. Besonders begeisterte uns außerdem das Reh: Das Fleisch war perfekt gegart, außen mit krossen Röstaromen und innen zart, rosa und dennoch schön heiß. Die Sauce dazu war ebenfalls genau nach unserem Geschmack und traf den richtigen Punkt zwischen den süßen Wildpreiselbeeren, Säure und nur ganz leichten Bitter- und Schärfearomen. Der angenehm cremige, jedoch ebenfalls noch leichte Wirsing gesellte sich harmonisch dazu. Gleiches galt für die erkennbar hausgemachten Spätzle, die eine hervorragende Konsistenz hatten. Besser kann man das Reh kaum präsentieren. Bitte unbedingt ausprobieren!

Service:

Der Service war äußerst aufmerksam, sehr freundlich und angenehm gesprächig. Bei der Weinauswahl beriet er uns kundig und geduldig und ließ uns auch vorher probieren. Der mittelkräftige Wein passte dann auch sehr gut sowohl zu den leichten als auch zu den gewichtigeren Komponenten der Speisen. Getränke konnten wir stets schnell nachbestellen und bekamen sie ebenso schnell. Auch auf Wünsche nach vegetarischem Essen ging der Service ein. Wir fühlten uns sehr zugewandt und persönlich betreut.

Ambiente:

Das Le Doc bietet Euch eine gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre mit viel Holz und älteren Leuchten. Das Ambiente ist sowohl für Abende zu zweit als auch für größere Gruppen gut geeignet ist. Freitag- und Samstagabend müsst Ihr unbedingt reservieren. Dementsprechend waren an dem Freitagabend, an dem wir da waren, alle Tische besetzt. Dennoch erzählte uns der Service, es sei immer noch ein „eher ruhiger Abend“ – wohl aufgrund des vorangegangen dritten Oktobers, den einige für einen Kurzurlaub nutzten. Die Beleuchtung im Le Doc ist sehr angenehm. Obwohl viel Betrieb herrschte, konnten wir uns in Ruhe unterhalten. Die weißen Tischdecken demonstrieren dezent gastronomischen Anspruch, den die Küche – wie beschrieben – voll erfüllt.