Grindhouse Homemade Burgers

KÜCHE: Burger
bankstraSSe 83, 40476 Düsseldorf
Internet: www.grindhouseburgers.DE
TELEFON: 0211 51455606
ÖFFNUNGSZEITEN:
sonntag: 14:00 – 22:00
dienstag – freitag: 12:00 – 15:00 & 17:00 – 22:00
Samstag: 12:00 – 23:00
Montag Ruhetag
Haltestelle:
bankSTRASSE – bus 721

 

Besucht am 9. März 2017.

Essen:

Hauptgericht: Grindhouse Homemade Burgers bietet eine überschaubare, aber vielseitige Auswahl an Burgern. Wir hatten den Sesam Avocado Burger und den Smokey BBQ Burger. Dazu einmal Sweet Potato Fries mit der Homemade Sweet Chili Mayo und einmal klassische Fries mit Mayo. Beide Burger wurden in „Medium“ bestellt. Sowohl der Avocado Burger als auch der Smokey BBQ Burger waren sehr lecker. Mit den auf der Karte versprochenen Zutaten, wie zum Beispiel der Avocado, ist man hier nicht geizig. Die Portionsgröße ist insgesamt gut und auch als Frau zu bewältigen. 🙂 Einziger kleiner Kritikpunkt an den Burgern: Hart an der Grenze zu „Medium“, da  hätte ’ne Sekunde länger nicht geschadet.  Die Fries wirkten leider etwas „abgezählt“ und die Saucen-Töpfchen sehr klein. Die klassischen Fries waren okay, müsste man aber nicht nochmal haben. Insgesamt sehr lecker und die Preise sind auch fair. Dennoch gibt’s an der ein- oder anderen Ecke noch Luft nach oben.

Getränke:

Es gibt standardmäßige Softdrinks und ein paar Homemade Limos. Wir haben zwei Mal die Homemade Mango Minze Limo bestellt. Die Limos haben irgendwie aber nur nach Minze geschmeckt – entweder, weil der Kellner einfach die falsche gebracht hatte, oder, weil die Mango Minze Limo einfach nur nach Minze und nicht auch nach Mango schmeckt. Schade!

Service:

Der Service war nett, hat sich aber auch nicht mit Freundlichkeit überschlagen. Man muss dazu sagen, dass der Laden wirklich nicht gerade groß ist. Ein netter Blick zuviel wäre also nicht völlig unmöglich gewesen.

Ambiente:

Das Ambiente erinnert leider sehr an ein klassisches amerikanisches Fast Food-Restaurant. Das Grindhouse ist leider kein Laden, in dem man sich lange aufhält und zum Beispiel nochspontan gemütlich ein Desert nachbestellt. Die Tische stehen recht eng zusammen, so dass man zwangsweise seine Gespräche mit dem Nachbartisch teilt. Das ist für mich persönlich immer ein negativer Punkt. Man kann ja verstehen, dass der Laden natürlich maximalen Umsatz machen will, aber in Zeiten des Burger Hypes wäre es vielleicht nicht verkehrt, etwas mehr auf „Wohlfühl-Faktoren“ zu achten, um sich gegenüber der Konkurrenz auch auf dieser Ebene behaupten zu können. Nichtsdestotrotz sind die Burger echt gut – und das seit Jahren.