King Fusion

KÜCHE: asiatisch/Fusion
Klosterstrasse 24, 40211 Düsseldorf
TELEFON: 0211 16887333
www.kingfusion.de
ÖFFNUNGSZEITEN:
Montag bis Freitag: 12:00 – 15:00 Uhr
Samstag: 14:00 – 23:00 Uhr
Sonntag geschlossen

Besucht am  9. Februar 2019.

Das King Fusion hat seit einigen Monaten in den früheren Räumlichkeiten des „Butch Becker“ (siehe unseren früheren Beitrag dazu) eröffnet. Die gesamte Einrichtung haben die Betreiber umfassend neu und aufwändig gestaltet. Leider können Essen und Service da nicht mithalten:

Essen:

Wir probierten für Euch folgende Gerichte aus:

Hash Brown (sweet potato, shrimp, coconut)  –  € 8

Tuna Wasabi (short grill tuna, wasabi mayonnaise, ponzu, cress)  –  € 12

I am Doug (duck rolls, scallion, cucumber, hoisin)  –  € 6

Avocado Grill (tomato cucumber, sesam, coriander spicy)  –  € 5

Noofan Tempura (vegetables tempura, vegane)  –  € 6

Maodou (edamame, cabbage, vegan spring roll) – € 6

Vegetable Curry (pak choi, carrot, bamboo bean, lemon grass spicy) – € 16

Dorade Royal (crispy gilthead, tampura, 2 dips) – € 22

Die Hash Browns waren außen für meinen Geschmack zu hart und nicht ausreichend knusprig. Innen waren sie weich und heiß. Kokosnuss habe ich nicht geschmeckt.

Das Tuna Wasabi war mit frischem Fisch gefertigt. Die Wasabi Mayonnaise war zu eindimensional, mit zu viel Wasabi und im Verhältnis zu großzügig aufgetragen, sodass sie den Thunfisch erschlug. Andere abwechslungsreiche Säure- und Süße-Aromen fehlten beim Fisch und in der Mayonnaise.

Die Duck Rolls waren trocken und zu dick, ebenso die festen Entenstücke. An Geschmack und Aromen fehlte es der Rolle vollständig. Das konnte auch die Hoisin Sauce nicht mehr retten.

Die größte Enttäuschung war dann zum Hauptgang die „Dorade Royal“: Es handelte sich um eine Art „Fish and Chips“, jedoch ohne Chips. Die Dorade kam in kleinen Stücken, paniert und frittiert. Sie hatte den richtigen Garpunkt weit überschritten. Das angekündigte „tampura“ entpuppte sich als ein riesiger Haufen Röstzwiebeln.  Sie bildeten die einzige Beilage. Auch diese Komposition konnten die beiden Dips nicht mehr retten. Das Gericht hatte Fast Food- und Kantinen-Niveau.

Die übrigen Speisen waren in Ordnung, wenn auch ebenfalls ohne besondere Aromenvielfalt. Es lag eben das auf dem Teller, was an Zutaten auf der Karte stand. Einen kreativen Umgang mit den Zutaten konnten wir nicht erkennen.

Laut Internetseite bietet das Restaurant „die beste Fusion-Küche in Düsseldorf“. Das können wir leider nicht bestätigen. Für die knapp 100 Euro, die am Ende auf der Rechnung standen, bekommt Ihr woanders deutlich mehr geboten.

Service:

Es waren einige Servicekräfte da. Sie waren freundlich, aber überfordert: Der erste Kellner riet uns, statt der ausgewählten 8 Vorspeisen erstmal nur 6 zu bestellen, das würde reichen. Damit behielt er nicht Recht: Wir waren nach den 6 Vorspeisen und sogar nach den beiden Hauptspeisen immer noch hungrig.

Im Verlaufe des Abends kam der Service selten und fragte nach weiteren Bestellungen; da mussten wir uns schon bemerkbar waren. Eine Wasserbestellung wurde vergessen. Zwischendurch wurden dann einmal Hauptspeisen für einen anderen Tisch bei uns serviert. Nach unserem Hinweis wurden sie wieder mitgenommen.

Nochmal zur Klarstellung: Der Service war freundlich, muss sich aber wohl noch einspielen.

Ambiente:

Die Gäste empfängt ein angenehm gestalteter Raum mit einer Kombination aus Schwarz-, Holz- und Petrol-Tönen. Die dezente, teils bläuliche Beleuchtung trägt zum lässigen und gleichzeitig hochwertigen Lounge-Ambiente bei. Die dazu passende Musik fügt sich angenehm ein; sie ist vielleicht manchmal ein wenig laut. Denn auch durch die Gespräche und die enge Bestuhlung ist der Geräuschpegel bereits relativ hoch.